Rauchen und Ernährung

Gewichtskontrolle und Rauchen sind eng miteinander verbunden. Junge Mädchen fangen normalerweise mit dem Rauchen an, weil sie glauben, dass Zigaretten sie schlank halten. In gewisser Hinsicht stimmt das, denn wenn Raucher mit dem Rauchen aufhören, nehmen sie zusätzliche Pfunde zu. Es ist jedoch eine bekannte Tatsache, dass das zusätzliche Gewicht ein vorübergehendes Ereignis ist und die Mehrheit der Ex-Raucher nach sechs Monaten wieder in Form kommt. Gewichtszunahme geschieht in erster Linie nicht, weil Nikotin das Gewicht kontrolliert, sondern weil Ex-Raucher Entzugserscheinungen haben, wenn sie auf Zigaretten verzichten. Die Hauptregeln der Entwöhnungsdiät sind eine hohe Aufnahme von Obst und Gemüse, eine Reduzierung von Fett und Kohlenhydraten und die Kontrolle von Snacks. Eines der Hauptprobleme aller Ex-Raucher ist, dass sie es vermissen, etwas im Mund zu haben, also kauen sie ein paar Snacks. In diesem Fall sind Cracker, Chips und andere kalorienreiche Lebensmittel aus Kohlenhydraten nicht die richtige Wahl. Es ist gut, auf Gemüsesnacks wie Karotten, Selleriestangen und Früchten zu bleiben. Kleine Kekse oder Brezeln mit 100 Kalorien würden sich auch gut machen. Es ist nicht schwer, die Fettaufnahme zu kontrollieren, da viele Produkte in Lebensmittelgeschäften Etiketten haben, die die Menge an Fett in ihnen bestimmen. Es ist immer wichtig, vor dem Kauf auf die Nährwertangaben zu achten, denn manche Lebensmittel enthalten mehr verstecktes Fett als man denkt. Durst ist ein weiteres Entzugssymptom: Nikotin trocknet den Mund aus und versucht, den Raucher wieder zur Zigarette zu bringen. Eiskaltes Wasser oder Eiswürfel wären die besten Lösungen, wenn dieses Problem auftritt. Wenn die Person das Gewicht niedrig halten möchte, sollte sie keine süßen kohlensäurehaltigen Getränke trinken. Die Reduzierung der Salzmenge in Lebensmitteln hilft auch, weniger zu trinken. Natriuminformationen sind normalerweise auf Lebensmittelverpackungen angegeben, die den darin enthaltenen Salzgehalt widerspiegeln. Viel Trinken fügt nicht nur Kalorien hinzu, wenn das Getränk Zucker enthält, sondern verursacht auch Wassereinlagerungen, die sich auf die Körpermasse auswirken. Dies ist vor allem ein Problem für Damen, da der Körper von Männern nicht so viel Flüssigkeit aufnehmen kann wie der von Frauen. Ex-Raucher neigen dazu, süße Speisen zu essen. Einige stimmen zu, dass sie vielleicht nie Naschkatzen hatten, aber nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört hatten, stieg ihr Interesse an Desserts und süßen Snacks. Es ist ein echtes Problem für das Gewicht, wenn die Person dem Verlangen, etwas Süßes zu essen, nicht widerstehen kann. Doch auch in dieser Situation gibt es einen Ausweg: Der Ex-Raucher kann zuckerfreie Snacks probieren, die weniger Kalorien enthalten, oder den Heißhunger mit Früchten stillen, die viele Vitamine und wenig Kalorien liefern. Für manche Leute essen und Rauchen ist eine Frage der Stressberuhigung. In diesem Fall müssen Ex-Raucher mehr essen, weil sie nach dem Essen nicht mehr wie früher eine Zigarette rauchen können. Übermäßiges Essen führt zu Magenverstimmung und zusätzlichem Gewicht. Es gibt andere Möglichkeiten, mit Stress umzugehen: Versuche, die Hände direkt nach dem Essen mit Handarbeiten zu beschäftigen, ein Buch zu lesen, um den Geist auf verschiedene Probleme zu konzentrieren usw. Eine gute Möglichkeit, die Menge der aufgenommenen Nahrung zu kontrollieren, ist das Einhalten einer Diät Tagebuch, in dem die Person Notizen zu allen Mahlzeiten und Snacks führen kann. Nachdem die aufgenommenen Lebensmittel und Kalorien notiert und berechnet wurden, kann der Ex-Raucher entscheiden, wo er am wenigsten schädlich ist. Es ist wirklich nicht schwer, das Gewicht nach dem Rauchstopp niedrig zu halten: Hauptsache, es einige Monate unter Kontrolle zu halten, bis die Entzugserscheinungen abklingen. Außerdem, wie oben erwähnt, normalisiert sich die Körpermasse der meisten Ex-Raucher nach sechs Monaten des Nichtrauchens wieder.

4.7/5 - (4 votes)

Schreibe einen Kommentar

eins × drei =